Vancouver Island, BC – Teil 2 Die Inselmitte

Vancouver Island, BC – Teil 2 Die Inselmitte

Nach meiner persönlichen geografischen Einteilung VI’s beginnt die Inselmitte im Norden in Campbell River und geht im Süden bis Ladysmith.

Die Mitte Vancouver Island ist „das Erlebnis und Outdoor Zentrum“ der Insel. Hier gibt es Vieles zu Erleben, Erfahren und zu Sehen – und das im Sommer und im Winter.

Campbell River ist das „Tor“ zum Norden der Insel. In einem vorherigen Post habe ich euch schon mein dortiges Lieblingsrestaurant, das „Patty Finn’s“ vorgestellt.

Etwas ausserhalb von Campbell River, am gleichnamigen Fluss, gibt es einen ausgedehnten Wanderweg, der euch zu den Laichgebieten der Zehntausende von Lachsen führt, die jedes Jahr in den Campbell River zurückkehren. Noch ein wenig weiter den Campbell River hinauf findet sich der Elk Falls Park mit den gleichnamigen Wasserfällen.

Der Discovery Pier im Zentrum des Ortes ist bekannt für sein leckeres Eis und besonders für die übergrossen Eiskugeln. Vom Pier, aber auch vom gesamten Strandbereich des Ortes bietet sich an Sommerabenden ein toller Blick auf die dicht vorbei fahrenden Kreuzfahrtschiffe von und nach Alaska, die hier in die „Narrows“ ein- und ausfahren.
Jeden Samstag Vormittag findet auf dem Parkplatz am Pier ein kleiner Markt statt, auf dem frische Produkte und Kunsthandwerk aus der umliegenden Region angeboten werden.

Discovery Pier, Campbell River, Vancovuer Island, British Columbia

Ein Tagesausflug nach Quadra Island sollte unbedingt auf eurem Programm stehen. Quadra ist, wie viele der Insel in der Strait of Georgia, bekannt für die Künstler und Kunsthandwerkler, die sich dort angesiedelt haben. Am anderen Ende der Insel liegt Rebeccas‘ Spit – Lands End mit Picknickplatz und traumhaften Ausblicken. Quadra ist auch für eine Fahrradtour bestens geeignet und wer länger die herrliche Ruhe der Insel geniessen möchte, findet unter den zahlreichen B&B Angeboten sicherlich das Richtige – z.B. das Firesign B&B

Die 19A Richtung Süden führt an den bekannten und beliebten Stränden Saratoga Beach und Miracle Beach vorbei. Im Sommer bietet sich hier Badespass vor der überwältigenden Kulisse der schneebedeckten Coast Mountains auf dem Festland.

Wer im Urlaub auf den Geruch von Benzin und Öl nicht verzichten mag, sollte unbedingt den Saratoga Speedway besuchen. Von Mai bis Oktober finden dort regelmässig Rennen und Veranstaltungen statt.

Grüner und ruhiger ist es auf den zahlreichen Trails und an den Seen des Strathcona Provincial Park. Sehenswert sind die Nymph Falls nahe des Comox Lake. Das „Herz“ des Strathcona Provincial Park ist das Mount Washington Resort und die benachbarten Paradise Meadows. Im Winter das beliebteste Ski Resort der Insel mit „wow“ – Ausblick über die Strait of Georgia hinüber auf die Coast Mountains, bietet Mount Washinton im Sommer herrliche und sehr gut angelegte Wanderwege durch die Paradise Meadows. Eine Auswahl an verschiedenen Streckenlängen und die Möglichkeit an befestigten Stellen der Wanderungen zu Campen macht dieses Gebiet für Outdoor Freunde zu einem Highlight auf Vancouver Island. Aber, nicht unvorbereitet los. Das Gebiet um Mount Washington ist bekannt für seine Cougar (Berglöwen) Population und auch Schwarzbären sind hier zahlreich. Also, unbedingt die Warnhinweise beachten!

Weiter geht es Richtung Süden nach Courteney und Comox. Beide Orte liegen rund um das Comox Estuary. Sehenwert ist das kleine Fliegermuseum am Flughafen Comox. Jeden Sommer findet hier, auf dem Austellungsgelände an der Headquarters Road das Vancouver Island Musicfest statt. Wer über den „Canada Day“ in Courteney ist, sollte sich die jährliche Parade und das „Duck Race“ nicht entgehen lassen! Von Comox gibt es auch eine regelmässige Fährverbindung hinüber nach Powell River an der Sunshine Coast.

Qualicum Beach ist ein ruhiger Ferienort, der besonders bei älteren Reisenden beliebt ist. Viele Pensionäre haben sich hier niedergelassen.

Weiter geht es nach Parksville. Der anscheinlich unscheinbare Ort und seine Umgebung bietet besonders Familien mit Kindern einige Attraktionen und Freizeitmöglichkeiten. Der Park im Ortszentrum hat einen grossen Spielplatz mit Wasserpark und ein Skateboardgelände. Ein beliebtes Ausflugsziel in der Nähe ist Coombs mit vielen Souvenirgeschäften und dem Farmers Market, bekannt durch seine Ziegen auf dem Dach, den „Goats on the Roof„.

Kindern machen Besuche im World Parrot Refuge sehr viel Spass. Nicht vergessen bei den Amazon Papageien auch WIRKLICH die Ohrstöpsel zu benutzen.

Ebenfalls unbedingt besuchenwert ist das Wildlife Recovery Centre in Errington. Verletzte Wildtiere werden hier aufgepäppelt und wenn möglichst später wieder ausgewildert. Auch gibt es viele Informationen zu den Wildtieren auf Vancouver Island.

Auf dem Wege nach Nanaimo ist noch ein Abstecher in das Fairwinds Golf Resort in Nanoose Bay lohnenwert. Der kleine Sporthafen hat ein nettes kleines Restaurant mit Blick auf die Strait.

Nanaimo selber ist nach Victoria die zweitgrösste Stadt auf Vancouver Island. Die Fährverbindungen zum Festland gehen an und ab der 2 Fähranleger: Departure Bay im Zentrum Nanaimos und Duke Point ein wenig im Süden der Stadt. Ein weiterer kleiner Fähranleger in der Stadt ist Startpunkt für Fahrten zur Insel Gabriola. Nahe dieses Fähranleger findet sich auch das Wasserflugzeug Terminal Nanaimos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.